Geheimhaltungsstufen

Übersicht

Die Geheimhaltungsfreigaben, die Personal der Foundation erteilt werden, repräsentieren den höchsten Grad an Informationen zu denen ihnen Zugriff gewährt wird. Eine Freigabe für eine Geheimhaltungsstufe erhalten zu haben, berechtigt allerdings nicht zum Zugriff auf sämtliche Informationen dieser Geheimhaltungsstufe: Personal wird Zugriff nur nach dem "Need-to-know"-Prinzip (Kenntnis nur bei Bedarf) nach Ermessen des zuständigen Abteilungsleiters erteilt.

Stufe 0 (Nur für den Dienstgebrauch)

Freigaben der Stufe 0 werden nicht wesentlichem Personal erteilt, welches keinen Zugang zu Informationen zu anomalen Objekten oder Wesen benötigt. Eine Freigabe der Stufe 0 führt typischerweise Personal in ungeschützten Bürotätigkeiten, Logistik oder Hausmeistertätigkeiten in Einrichtungen ohne Zugriff auf betriebliche Daten

Stufe 1 (Verschlusssache - Nur für den Dienstgebrauch)

Freigaben der Stufe 1 werden Personal in der Nähe, aber ohne direkten, indirekten oder informationsbasiertem Kontakt, von anomalen Objekten oder Wesen in Eindämmung erteilt. Eine Freigabe der Stufe 1 führt typischerweise Personal in Bürotätigkeiten, Logistik oder Hausmeistertätigkeiten in Einrichtungen mit Eindämmungsfunktion, oder Personal welches aus anderen Gründen mit sensiblen Daten in Kontakt kommen.

Stufe 2 (Verschlusssache - Vertraulich)

Freigaben der Stufe 2 werden Sicherheits- und Forschungspersonal erteilt, welches direkten Zugriff auf Informationen bezüglich anomalen Objekten und Wesen in Eindämmung benötigt. Die meisten Forscher, Außendienstagenten und Eindämmungsspezialisten führen eine Freigabe der Stufe 2.

Stufe 3 (Geheim)

Freigaben der Stufe 3 werden leitendem Sicherheits- und Forschungspersonal erteilt, welches detaillierte Daten bezüglich des Ursprungs, den Bergungsumständen und der Langzeitplanung für anomale Objekte und Wesen in Eindämmung benötigt. Die meisten leitenden Forschungsangestellten, Projektmanager, Sicherheitsoffiziere, Mitglieder von Eingreiftruppen oder Angehörige einer Mobile Task Force führen eine Freigabe der Stufe 3.

Stufe 4 (Streng Geheim)

Freigaben der Stufe 4 werden hohen Verwaltungsangestellten erteilt, welche Zugriff auf standortweite und/oder regionale Geheimdienstinformationen sowie langfristige strategische Daten bezüglich Einsätzen oder Forschungsprojekten der Foundation benötigen. Eine Freigabe der Stufe 4 wird typischerweise nur Standortleitern, Sicherheitsleitern oder Kommandanten von Mobile Task Forces geführt.

Level 5 (Thaumiel)

Freigaben der Stufe 5 werden dem höchstrangigstem Verwaltungspersonal innerhalb der Foundation erteilt, und berechtigen zu praktisch unbegrenztem Zugriff auf alle strategischen und andererweitig sensiblen Daten. Eine Freigabe der Stufe 5 wird typischerweise nur an Mitglieder des O5 Rates erteilt.

Personalklassen

Personal wird basierend auf der Nähe zu potentiell gefährlichen anomalen Objekten, Wesen oder Phänomenen eine Klasse zugeordnet.

Klasse A

Klasse-A Personal sind jedwede Personen welche für strategische Einsätze der Foundation als essentiell angesehen werden, und aus diesem Grund unter keinen Umständen direkten Kontakt zu Anomalien haben dürfen. Sollten Umstände erfordern, dass Personal der Klasse A sich in der direkten Nähe von diesen Anomalien aufhält (bspw. im Fall von Einrichtungen welche Eindämmungseinheiten beinhalten), so ist diesem kein Zugang zu den Bereichen der Einrichtung erlaubt, welche diese Anomalien enthalten, und muss sich zu jeder Zeit in gesicherten Bereichen aufhalten. Im Falle eines Notfalls ist Personal der Klasse A sofortig zu einer spezifizierten, sicheren Stätte außerhalb des Standortgeländes zu evakuieren.

Klasse B

Klasse-B Personal sind jedwede Personen welche für örtliche Einsätze der Foundation als essentiell angesehen werden, und welchem aus diesem Grund nur Zugriff auf Objekte, Wesen und Anomalien erlaubt ist, die eine Quarantäne durchlaufen haben und von sämtlichen potentiell bewusstseinsbeinflussenden Effekten oder memetischen Stoffen bereinigt sind. Im Falle eines Eindämmungsbruches oder feindlicher Aktivität gegen eine Einrichtung der Foundation ist Personal der Klasse B schnellstmöglich zu einer spezifizierten, sicheren Stätte außerhalb des Standortgeländes zu evakuieren.

Klasse C

Klasse-C Personal sind Personen mit direktem Zugriff auf die meisten Anomalien welche nicht als strenggenommen feindlich oder gefährlich betrachtet werden. Personal der Klasse C welches in direkten Kontakt mit potentiell bewusstseinsbeeinflussenden oder memetischen Eigenschaften geraten, können unter vorgeschriebene Quarantäne und psychiatrische Evaluation geraten, falls dieses von Sicherheitspersonal als notwendig erachtet wird. Im Falle eines Eindämmungsbruches oder feindlicher Aktivität gegen eine Einrichtung der Fonudation hat ziviles Personal der Klasse C entweder sichere Abriegelungsbereiche aufzusuchen oder wird im Falle eines standortweiten Sicherheitsbruches oder eines anderen katastrophalen Ereignisses nach dem Ermessen des stationierten Sicherheitspersonals evakuiert.

Klasse D

Klasse-D Personal sind entbehrliches Personal, welches der Handhabung von extrem gefährlichen Anomalien dient und nicht in Kontakt mit Personal der Klasse A oder B treten darf. Personal der Klasse D wird typischerweise weltweit aus den Reihen von Gefängnisinsassen, welche Gewaltverbrechen für Schuldig befunden wurden, zugezogen, bevorzugt aus Todestrakten. In zwingenden Fällen kann Protokoll 12 in Kraft gesetzt werden, welches die Rekrutierung aus anderen Quellen erlaubt (bspw. politische Gefangene, Flüchtlingsbevölkerungen und andere zivile Quellen) welche eine Überführung in Gewahrsam der Foundation unter glaubhaft abstreitbaren Umständen ermöglichen. Personal der Klasse D ist eine regelmäßige psychiatriche Evaluation vorgeschrieben, ebenso wie die Verabreichung eines Amnestikums mindestens der Stärke B oder die Terminierung, jeweils am Monatsende nach Ermessen des stationierten medizinischen und Sicherheitspersonal. Im Falle eines katastrophalen Ereignisses an einem Standort ist Personal der Klasse D sofort zu terminieren, außer in Fällen die vom stationierten Sicherheitspersonal als Notwendigkeit bestimmt werden.

Klasse E

Klasse E ist eine provisorische Klassifizierung, welche auf Außendienstagenten und Eindämmungspersonal anzuwenden ist, welche im Rahmen der Bergung und initialen Eindämmung eines neu ausgewiesenen anomalen Objektes, Wesens oder Phänomens, potentiell gefährlichen Effekten ausgesetzt waren. Personal der Klasse E sollte schnellstmöglich unter Quarantäne gestellt, überwacht und auf potentiell schädliche Änderungen in Verhalten, Persönlichkeit oder Physiologie untersucht werden, und darf nur nach einer ausführlichen Einsatznachbesprechung, sowie einer Freigabe durch psychiatrisches und medizinisches Personal in den aktiven Dienst zurückkehren.

Angestelltenbezeichnungen

Dieses sind die allgemeinen Arbeitsbezeichnungen die typischerweise in der Foundation benutzt werden.

Standortangestellte

Eindämmungsspezialist

Eindämmungspezialisten haben zwei wichtige Rollen in Einrichtungen der Foundation. Eindämmungsgruppen dienen dazu, auf bestätigte Fälle von anomalem Verhalten zu reagieren und eine initiale Eindämmung von anomalen Objekten, Wesen oder Phänomenen einzurichten und sie zu der nächsten Eindämmungseinrichtung zu transportieren.

Zusätzlich dienen Eindämmungsingenieure und Techniker der Planung, Weiterentwicklung und Wartung von Eindämmungseinheiten und -plänen für Objekte, Wesen und Phänomene in Einrichtungen der Foundation.

Forscher

Forscher stellen den wissenschaftliche Zweig der Foundation und werden aus den Rängen der intelligentesten und bestausgebildeten Forschungswissenschaftler weltweit. Mit Spezialisten aus jedem vorstellbaren Feld, von Chemie und Botanik zu eher esoterischen oder spezialisierten Feldern wie Theoretische Physik und Xenobiologie, ist das Ziel der Forschungsprojekte der Foundation, ein besseres Verständnis von unerklärten Anomalien und ihrer Funktionsweise zu erlangen.

Sicherheitsbeamte

Stationierte Sicherheitsbeamte in Einrichtungen der Foundation, oft nur als Wachen bezeichnet, haben die Aufgabe die physische und Informationssicherheit von Projekten, Einsätzen und Personal der Foundation sicherzustellen. Größtenteils rekrutiert aus militärischem, Strafverfolgungs- oder Justizpersonal, sind die Sicherheitsbeamten im Gebrauch von allen Waffengattungen, sowie in Notfallplänen sowohl für Eindämmungsbrüche als auch feindliche Aktivität geschult. Dieses Personal ist ebenfalls für Informationssicherheit zuständig, beispielsweise also zu verhindern, dass sensible Dokumente verlegt werden, oder dass die Computersysteme einer Einrichtung gegen ein Eindringen von außen geschützt sind. Ebenfalls sind sie die erste Verteidigungslinie von Einrichtungen der Foundation gegen feindliche Aktivität von außen.

Mitglieder einer Eingreiftruppe

Eingreiftruppen, oder taktische Gruppen, sind bestausgebildete, schwer bewaffnete Kampfgruppen, die Begleitschutz für Eindämmungsgruppen geben, wenn gefährliche anomale Wesen oder feindliche Gruppen von besonderem Interesse in einem Einsatz involviert sind. Zudem verteidigen sie Einrichtungen der Foundation gegen feindliche Aktivitäten. Eingreiftruppen sind praktisch Militäreinheiten die in Haupteinrichtungen stationiert sind und kurzzeitig einsatzbereit sind.

Außendienstangestellte

Außendienstagenten

Außendienstagenten sind die Augen und Ohren der Foundation. Personal, welches für das Aufspüren und untersuchen von Zeichen anomaler Aktivität ausgebildet ist, häufig verdeckt bei lokalen oder regionalen Strafverfolgungsbehörden, in lokalen Einrichtungen wie Rettungsdiensten, oder in Verwaltungsbehörden. Als verdeckte Einheiten sind Außendienstagenten üblicherweise nicht für die Handhabung von bestätigten Fällen anomaler Aktivität ausgestattet. Sobald ein solches Ereignis bestätigt und isoliert wurde, werden Außendienstagenten zumeist die Hilfe der nächsten Eindämmungsgruppe anfordern, welche über die Mittel zur Sicherung und Eindämmung dieser Anomalien verfügt.

Mitglieder einer Mobilen Task Force

Mobile Task Forces sind Spezialeinheiten, bestehend aus erprobten Außendienstangestellten die aus der gesamten Foundation zugezogen werden. Diese Task Forces sind mobil, für spezifische Bedrohungsarten zusammengestellt und können aus Außendienstforschern die sich auf einen Typ Anomalie spezialisiert haben bis hin zu schwer bewaffneten Kampfeinheiten beauftragt mit der Sicherung bestimmter Typen von feindlichen anomalen Wesen bestehen.

Verwaltung

Standortleiter

Standortleiter von großen Einrichtungen der Foundation sind das höchstrangige Personal an diesem Standort und verantwortlich für dessen fortlaufenden, sicheren Betrieb und für alle an diesem eingedämmten Anomalien und Projekte. Alle Abteilungsleiter berichten dem Standortleiter, welcher wiederum dem O5-Rat berichtet.

O5-Ratsmitglied

O5-Rat bezeichnet ein Komitee, bestehend aus den höchstrangigen Direktoren der Foundation. Der O5-Rat verfügt über vollständigen Zugriff auf alle Informationen bezüglich Anomalien die sich in Eindämmung befinden, leitet sämtliche Einsätze der Foundation weltweit, und lenkt ihre langfristigen strategischen Pläne. Aufgrund der Relevanz ihrer Positionen dürfen 05-Ratsmitglieder nicht in direkten Kontakt mit jeglichen anomalen Objekten, Wesen oder Phänomenen geraten. Desweiteren unterliegt die Identität aller O5-Ratsmitglieder der Geheimhaltung; alle Ratsmitglieder werden nur mit ihrer Zahlenkennung bezeichnet (O5-1 bis O5-13).

Sofern nicht anders angegeben, steht der Inhalt dieser Seite unter Lizenz Creative Commons Attribution-ShareAlike 3.0 License